Home » Strategie & Bus-Modell

Strategie & Bus-Modell

Konsultori Ressource zum Thema Strategie & Bus-Modell: Die besten Evergreen-Wissenstücke aus dem Netz gefischt. Seit 2016 wächst das Archiv und sammelt Analysen und Frameworks, aber auch gute Show Cases zu unseren Fachthemen. Wir stellen die interessantesten Artikel hier ein, damit Sie sie nachlesen und tiefer eintauchen können.

Von der online Content Strategie der New York Times lernen

Mit dem 2020 Report der New York Times gibt die Tageszeitung Einblicke in deren geplante online Content Strategie, stets untermauert durch Erfahrungen und Bespiele aus der Praxis. Die sieben AutorInnen des Reports und RedakteurInnen der News York Times teilen damit öffentlich, wohin die Reise geht, welche Lessons Learned sie zu welchen Entscheidungen und Änderungen bringen. Die Content Strategie der New York Times sagt uns viel für das eigene digital-Marketing: mehr visuelle Umsetzung, die gut überlegt ist (Bilder, Videos). Tiefe im Content (Expertise) und keine Langtextformen sind gewünscht. Anpassung der digitalen Formate an die Gewohnheiten der LeserInnen sind notwendig. Alles in allem ein spannender und kritischer Bericht über online Content-StrategienIm folgenden Artikel finden Sie die Inhalte des 2020 Reports zusammengefasst. 

Du musst eine Plattform werden! Oder etwa doch nicht?

Marcus Anding wirft einen genaueren Blick auf Plattform-Strategien. Sie gilt als sehr vielversprechend und entwickelt sich für manche zum Magneten. Doch Anding mahnt im B2B Bereich zur Vorsicht. Unternehmen müssen beim verlockenden Ruf zum Plattform-Modell auf ihren Mitbewerb aufpassen. Ein B2C Plattform-Modell kann nicht 1:1 auf den B2B Bereich umgelegt werden.

Was muss in Bezug auf die Plattformstrategie genau diskutiert werden? Wie lauten die neun möglichen Plattform-Strategien im B2B Bereich? Was kann getan werden, wenn sich der Mitbewerb ebenso zu einer Plattform-Strategie entscheidet? Wie kann man seine Konkurrenz überholen?  Antworten finden Sie hier.

Die beliebtesten Geschäftsmodelle der digitalen Elite

Knapp 80 Prozent der Befragten experimentieren gerne mit neuen, innovativen Geschäftsmodellen. Angeführt wird die Liste von einem offenen Modell – Kooperationen mit externen PartnerInnen. Gleich darauf folgt das Plattform-Modell: „Dabei schiebt sich ein Vermittler zwischen Anbieter und Nachfrager und kassiert bei jeder Transaktion eine Vermittlungsgebühr.“ Der Autor, Dr. Holger Schmidt, bringt in seinem Artikel oftmals das Unternehmen Uber als Beispiel für die Relevanz der Unternehmensstruktur ein: „Das Unternehmen revolutioniert den Transportmarkt nicht über ein Produkt, sondern das Geschäftsmodell einer digitalen Plattform.“

Erfahren Sie hier mehr über die einzelnen Geschäftsmodelle und wie erfolgreiche Unternehmen besonders von der Digitalisierung profitieren.

Deep Impact Investment denkt Business Modelle neu

Charly Kleissner, einer der bekanntesten Impact Investoren, zieht Bilanz über seine Aktivitäten im letzten Jahr. Sein Ziel: der Aufbau eines 100 %igen Impact Investment Portfolios, das sich bei der Rentabilität nicht verstecken muss. Außerdem soll es 50 % Deep Impact Investments umfassen. Dabei handelt es sich um Investitionen, die bestehende Konzepte systemisch in Frage stellen und Business Modelle neu denken. Erfahren Sie hier, welche Investments Deep Impact umfassen können, wie sie sich unterscheiden und wo wir diesbezüglich derzeit stehen.

SaaS Business Modelle im Vergleich

Wer ein SaaS (Software as a Service) Business Modell betreibt und seine Entwicklung mit denen anderer Startups vergleichen möchte, wird sich über diese Studie immens freuen. Aber sehen Sie hier selbst.

Welche 10 Business-Modelle bewirken Digital Disruption und wie kann man darauf reagieren?

Digital Disruptions sind Veränderungen, die durch neue digitale Technologien und Geschäftsmodelle verursacht werden und die den Wert der in der Branche angebotenen Produkte und Dienstleistungen massiv beeinträchtigen können. Da es unmöglich ist, diesen in der eigenen Branche zu entgehen, wenn diese Business-Modelle im Markt auftreten, kann man sich einfach nur mehr entscheiden: „disrupt or to be disrupted“ – mitziehen oder untergehen.

Die zehn beschriebenen Business-Modelle werden anhand von uns bekannten Big Playern Google, Netflix und Apple erklärt. Wir erfahren, was sich beispielsweise hinter „brand bombing“ verbirgt. Am besten ist aber der Teil des Autors, Dr. Paul Marsden, wie man denn diesen Business Modellen begegnen kann. Kurz, prägnant und aufschlussreich. Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.