0

Schön, dass Sie heute wieder zu konsultori gefunden haben. Der Mashup ist ideal für alle, die kaum Zeit hatten, aktuelle Entwicklungen zu verfolgen oder einfach nichts zum Thema Business Development bei KMUs, Startups, Rechtsanwaltskanzleien und Kreativwirtschaft versäumen möchten. Hier für Sie der wöchentliche Überblick aus dem Netz gefischt:

 

Bunter Abend im November

Powerpoint war gestern – DialogOn ist jetzt.  Exantis lädt zum bunten Abend am 17.11.2015 im Funkensprung Spaces 01. Dabei geht es um die Kernthemen Digitalisierung, neues Zusammenarbeiten und erfolgreiches Kommunizieren. In geführten Diskussionsgruppen wird eine tiefergehende Auseinandersetzung in den Bereichen Digitalisierung und Vernetzung angeregt und werden neue Blickpunkte und Sichtweisen beleuchtet.

Interesse? Hier finden Sie mehr Informationen zur Veranstaltung sowie den genauen Ablauf und auch die Anmeldung.

 

Österreichisches Start-up Bitmovin im Silicon Valley

Der wohl bekannteste Accelerator Y Combinator war unter anderem für den Erfolg von AirBnB und Dropbox mitverantwortlich. Nun gibt es ein neues Start-up im Inkubatoren-Programm: das von Stefan Lederer und Christoph Müller gegründete Bitmovin. Das österreichische Start-up bietet einen speziellen Codierungsservice an, der die Videostreamingqualität im Internet verbessert. Mittlerweile zählen bereits Filmmit und Kronehit Radio zu den Kunden. Nach Beendung eines dreimonatigen Programms sind die beiden Gründer gerade dabei, eine Niederlassung im Silicon Valley aufzubauen und pendeln zwischen Wien und den USA hin und her.

Erfahren Sie hier mehr über Inkubatoren, Acceleratoren und Start-ups zwischen dem Valley und Wien.

Immobilieninvestor Hallmann in einem raren Interview

Klemens Hallmann – ein Name, der nur selten oder nie in den Medien auftaucht. Nun hat der Selfmade-Millionär im Wirtschaftsblatt sein erstes Interview gegeben. Als Immobilieninvestor bleibt er aber auch im Beruf auf der ganzen Linie lieber für sich: „Ich habe nicht geerbt und habe keine finanzkräftigen Partner im Hintergrund, sonder habe alles selbst aufgebaut und den Erfolg durch harte Arbeit herbeigeführt.“ Was die Hallmann Holding International Investment in Wien so herausragend macht? „Unsere Partner schätzen neben unserer Schnelligkeit aber auch unsere Handschlagqualität und die nachhaltige Zusammenarbeit.“

Erfahren Sie hier mehr über die erfolgreiche One-Man-Show mitten in Wien.

weltmarkfuhrer osterreich microphone

Microphone by Matthew Keefe via flickr CC BY 2.0

Von den Besten lernen: Fünf Trends für Weltmarktführer in Österreich

Mitte Oktober fanden in Wien erneut der Weltmarktführer Österreich Kongress statt. Dabei wurde ein vielfältiges und anspruchsvolles Programm geboten, unter anderem mit einer Key-Note des Präsidenten der Industriellenvereinigung und vielen Start-up-Pitches. Es fiel auf: Österreich hat großes Potential und einige Hidden Champions, die meist im Ausland bekannter sind als zu Hause. Dies gilt vor allem für Leitbetriebe. Was müssen aber Unternehmen tun, um sich schon heute um den Erfolg von morgen zu kümmern? Hier sind einige Tipps von Helmut Pöllinger, Geschäftsführer der Brainloop Austria GmbH:

1)     Verstärkt geografisch und im Netzwerk organisieren
2)     Normalfall disruptive Veränderung
3)     KMUs und Familienbetriebe wirtschaften überdurchschnittlich verlässlich
4)     Erhöhter Schutzbedarf von Informationen, da größere digitale Vernetzung Risiken birgt
5)     Weniger Geld macht bessere Entscheidungen?

Details zu den einzelnen Trends und zum Weltmarktführer Kongress bekommen Sie hier.

weltmarktführer österreich european union flag

European Union flag by Yanni Koutsomitis via flickr CC BY 2.0

Abbau von Markthürden in der EU für Architekt_innen, Immobilienmakler_innen und teilweise Anwält_innen

Die EU-Kommission plant im Moment ein Maßnahmenpaket, das es KMUs erleichtern soll, den EU-Binnenmarkt und seine Erfolgsrezepte mehr auszukosten. Laut EU dient der Schutz von zum Beispiel Architekt_innen, Immobilienmakler_innen und Patentanwält_innen schon länger nicht mehr dem öffentlichen Interesse, sondern stört vielmehr den Binnenmarkt. Dabei hat EU-Binnenmarktkommissarin Elsbieta Bienkowska auch Österreich im Visier. Die Entwicklung wird spannend für den Markt.

Erfahren Sie hier mehr darüber.

0