0
Schön, dass Sie heute wieder zu konsultori gefunden haben. Der 78. Mashup ist ideal für alle, die kaum Zeit hatten, aktuelle Entwicklungen zu verfolgen oder einfach nichts zum Thema Business Development bei KMUs, Startups, Professional Services und Kreativwirtschaft versäumen möchten. Hier für Sie der wöchentliche Überblick aus dem Netz gefischt mit den aktuellen News zum ersten ICO Deutschlands und der Akademisierung des Themas Kryptoassets, der 3,5 Millionen Euro Investition von ESAC, dem nachhaltigen Fahrrad-Bücher-Lieferdienst lobu.at, einem Back-Office Service für KreativunternehmerInnen und Growth-Hacking bei Slack.

Kryptoassets: Wysker launched Deuschlands ersten ICO

Seit Anfang Oktober läuft der erste deutsche ICO, der auf Basis der Kryptowährung Ethereum läuft. Das Berliner Startup Wysker will durch den Verkauf von eigens kreierten „wys“ Token bis 1. Dezember 2017 bis zu 25 Millionen USD akquirieren. Die Idee hinter Wyker: eine Art Tinder für Shopping, die e-Commerce revolutionieren soll. Mehr zur ICO-Finanzierung von wyker lesen Sie hier.

Kryptoassets and der WU Wien

Die Erforschung der Kryptoassets hält Einzug in die Wirtschaftsuni Wien. Um das komplette Potenzial der Kryptowährungen als Basis für neue Geschäftsmodelle zu beleuchten, wird der Forschungsschwerpunkt nicht nur auf die Technologie gelegt, sondern mikro- und makroökonomische sowie soziale und rechtswissenschaftliche Aspekte erforscht. Die genauen Inhalte der Forschungsanliegen gibt es in folgendem Artikel. 

3,5 Millionen Euro für 3 Wiener Startups

InvestorInnen des European Super Angels Club (ESAC) investieren 3,5 Millionen Euro in die drei Wiener Start-ups Firstbird, Grape und Yodel.io. ESAC wurde von der Unternehmensberatung KPMG und dem Risikokapitalgeber Venionaire ins Leben gerufen. Bei Roadshows quer durch Europa können sich Startups präsentieren und mit InvestorInnen zusammengebracht werden. Wie ESAC genau funktioniert und wer und was hinter den 3 Wiener Startups steht finden Sie in diesem Beitrag. 


Bücher-Lieferservice “Lobu“: Per Fahrrad Bücher geliefert bekommen

Schüler-Startup lobu.at liefert per Fahrrad Bücher von regionalen Buchhandlungen. Damit besteht eine regionale und nachhaltige Alternative zum globalen Online-Buchversand der Großkonzerne. Die Buchbestellung funktioniert übrigens ganz einfach per SMS. Mehr zu der nachhaltigen Initiative gibt es hier. 

Back-Office

Papierkram by stevepb via pixabay CC0 1.0 Creative Commons


SMartDe: Das Back Office für Kreative

Die Genossenschaft für Selbstständige –SMartDe – bringt Kreativ- und Kulturschaffenden Unterstützung bei sämtlichen Back-Office Tätigkeiten, ganz nach dem Motto „Du machst dein Projekt. Wir machen den Rest.“ Mehr als 90.000 Selbstständige in neun europäischen Ländern nutzen die Leistungen von SmartDe bereits. Vielleicht auch eine Alternative für Kreativschaffende in Österreich? Was SMartDe alles bietet lesen Sie hier.

Slack: Best Practice zum Thema Growth Hacking

Richtig durchstarten mit Growth Hacking funktioniert auch im Jahr 2017. Slack, das am schnellsten wachsende SaaS Unternehmen, zeigt wie. Millionen von Menschen weltweit benutzen Slack, um Teams mit genau den Apps, Diensten und Ressourcen zu verbinden, die sie für ihre Arbeit brauchen. Hier geht’s zu der Analyse und den Tips.

 

0