0
Schön, dass Sie heute wieder zu konsultori gefunden haben. Der 79. Mashup ist ideal für alle, die kaum Zeit hatten, aktuelle Entwicklungen zu verfolgen oder einfach nichts zum Thema Business Development bei KMUs, Startups, Professional Services und Kreativwirtschaft versäumen möchten. Hier für Sie der wöchentliche Überblick aus dem Netz gefischt mit den aktuellen News zur rechtlichen Grundlage von ICOs in Österreich, den Erfolgsgeschichten der Kreativwirtschaft 2017, dem Go-Stanford Programm für Innovationen, die Scaling-Story von AirBnB, dem internationalen Franchising als Expansionsstrategie von store.me und wie sich Tiroler Firmen Funds vom EU-Programm Horizon 2020 holen.

 

Forschung

Forschung by ninocare via pixabay CC0 1.0 Creative Commons

Go Stanford: Innovation an der Eliteuni für österreichische Unternehmen

Nach „Go Silicon Valley“ hat sich die Wirtschaftskammer nun ein weiters Programm für heimische Unternehmen einfallen lassen: „Go Stanford Programm“ – damit sollen F&E-MitarbeiterInnen heimischer Unternehmen zu Forschungszwecken an die Elite-Uni entsandt werden können. Für manche Startups kann dies durchaus spannend werden. Am 4. Dezember präsentiert die WKO weitere Infos. Die qualifizierten Unternehmen werden im Jänner bekanntgegeben. Mehr dazu gibt es in diesem Artikel.

Recht

Recht by Fotomek via pixabay CC0 1.0 Creative Commons

ICOs in Österreich: Wie sieht es rechtlich aus?

Der Hype um ICOs geht weiter, gefehlt hat bis dato jedoch eine Klarstellung der rechtlichen Basis für die Abwicklung von ICOs in Österreich. Oder sagen wir mal so: Manche meinen, mit den bestehenden rechtlichen Rahmengerüsten wäre eh alles klar, auf eine Aussage der Finanzmarktaufsicht haben wir aber doch gewartet. Die FMA hat sich dazu jetzt geäußert, Schoenherr Attorneys at Law bieten mit diesem Artikel eine gute Zusammenfassung und Kommentierung.

Die Scaling-Story von AirBnB

Der heutige Global Super Player hat vor 6 Jahren ganz klein in San Francisco begonnen. Wie der Weg dann weiterging, so manche Pannen überwunden wurden und AirBnB zu einer Plattform wurde, die ein Wachstum von 300 bis 600 Prozent pro Jahr verzeichnet lesen Sie in diesem Artikel zum Thema Scaling bei AirBnB. Spannend dabei, ab welcher kritischen Größe organisches Wachstum eintreten konnte und was sie gemacht haben, um so weit zu kommen.

Franchising als Expansionsstrategie bei Wiener Startup store.me

Bei dem Wiener Startup Store.me stehen große Expansionsschritte an. Mit Ende Oktober erfolgte der Launch des neuen europaweiten Franchise-Systems für den internationalen Markteintritt. Konkret geht es um das Produkt Storebox, eine komplett digitalisierte Selfstorage-Lösung. Wie das Franchise Modell von store.me genau aussieht, finden wir sehr spannend hier.

KAT: Die Kreativwirtschaftsgeschichte 2017 geht an …

Auch heuer hat die Kreativwirtschaft Austria wieder Kreativwirtschaftseffekte heimischer Projekte gesucht und gefunden. Auf der Suche war die Kreativwirtschaft Austria dabei nach Best-Pracise Beispielen, bei denen Kreativschaffende durch die Zusammenarbeit mit ihren Kunden aus der Wirtschaft einen Mehrwert schaffen. Gewonnen hat heuer Manufaktur GÖLLES und astrimage Film. Welche Projekte heuer sonst noch gute und interessante Kreativwirtschaftsgeschichten boten, lesen Sie hier.

Horizon 2020: Tiroler Firmen holen 35 Mio. Euro

Am aktuellen EU-Förderprogramm „Horizon 2020“ nahmen 86 Unternehmen aus Tirol teil, darunter auch 25 KMU.  In Summe flossen bisher rund 779 Millionen Euro an Forschungsförderung nach Österreich. Die letzte und größte Ausschreibungsrunde startet erst und ist mit 30 Mrd. Euro doppelt so hoch dotiert wie die vorherige. Ein neues Projekt innerhalb von Horizon 2020 sind die „Digital Innovation Hubs“(DIH), mit denen KMUs an das Thema Digitalisierung herangeführt werden sollen. Mehr dazu im folgenden Artikel.

0