0
innovation and explosion

Explosion by Matthias Ripp via flickr CC BY 2.0

Schön, dass Sie heute wieder zu konsultori gefunden haben. Der Mashup ist ideal für alle, die kaum Zeit hatten, aktuelle Entwicklungen zu verfolgen oder einfach nichts zum Thema Business Development bei KMUs, Startups, Rechtsanwaltskanzleien und Kreativwirtschaft versäumen möchten. Hier für Sie der wöchentliche Überblick aus dem Netz gefischt:

 

Das Innovations-Reisebüro

Wien als attraktiven Standort positionieren und für innovative UnternehmensgründerInnen voranzutreiben – das ist die Zielrichtung des „Innovation Clubs“ von drei InitiatorInnen, unter ihnen Markus Wagner. Angebote reichen von Studienreisen für interessierte Unternehmen ins Silicon Valley mit gegenseitigem Austausch bis hin zu regelmäßige Treffen und bessere Vernetzungen für Start-ups in Wien. Wie von Wirtschafts-Staatssekretär Harald Mahrer angekündigt, soll es im neuen Jahr vor allem in den Bereichen Finanzdienstleitung, Medien, Mobilität und Energie Schwerpunkte geben. Mehr über die Wirtschaftslage in Wien und das neue Reisebüro für Start-ups finden Sie hier.

 

„all i need“ startet dank Crowdinvesting voll durch

Ende November startete das Unternehmen, das sich auf die Herstellung eines Biogrünteegetränks spezialisiert hat, eine zweite Crowdinvesting-Runde – und erreichte dabei das gesetzte Ziel von 50.000 € innerhalb von drei Stunden! Die Finanzierungsphase läuft noch bis Mitte Dezember, aber bereits jetzt steht der Hersteller bei 290.000 € von knapp 210 InvestorInnen. Auch Paul Pöltner, Managing Partner im Bereich Finance & Business Development bei CONDA, freut sich mit den Gründern: „Wir freuen uns, bereits die zweite Crowdinvesting-Kampagne mit dem Erfolgsprojekt ‘all i need’ umsetzen zu dürfen und sind begeistert von der Reaktion der Crowd“. Lesen Sie hier mehr über den Erfolg von „all i need“ und Investitionen in die Zukunft.

green tea

Green Tea Up Close by Craig Rohn via flickr CC BY-SA 2.0

 

Die Weizenkornlegende und die Digital Transformation

Hans-Otto Schrader legt die Weizenkornlegende auf die Entwicklung der digital Transformation um. Sie besagt, dass „der Erfinder des Schachspiels sich für seine Belohnung die Befüllung des Schachbretts mit Weizenkörnern gefordert haben soll. Ein Korn auf dem ersten Feld, zwei Körner auf dem zweiten, vier Körner auf dem dritten usw., also 2^64-1 Der exponentielle Anstieg führt auf dem 64sten Feld zu einer Menge die ca. dem 1.500 fachen der weltweiten Ernte beträgt.“ Dabei fällt auf: der Anstieg auf der ersten Hälfte des Schachbretts fällt durchaus moderat aus – während die Wachstumsraten auf der zweiten Hälfte alle Dimensionen sprengen. Bei der digital Transformation stellt sich der Autor die Frage: Sind wir noch beim moderaten Wachstum, betreten wir gerade die Felder des exponentiellen Wachstums oder sind wir gar schon mittendrin? Und was das für “best practices” in der Innovation bedeutet, erfahren Sie hier im Originalartikel.

black and white chess board

Why cant we be friends? by Dennis Skley via flickr CC BY-ND 2.0

 

Rapid Wien goes Crowdfunding

Der SK Rapid Wien erfindet sich neu – und schlägt einen Weg in Richtung Start-ups, JungunternehmerInnen und GründerInnen ein. Der Fußballclub will mit Hilfe der Finanzierungsplattform CONDA die Zukunft einer weiteren Finanzierungsquelle absichern. In Tranchen mit Laufzeiten von fünf, sieben oder neun Jahren sollen damit bis zu drei Millionen Euro eingesammelt werden. Dafür bekommen die GeldgeberInnen einmal pro Jahr Zinsen ausbezahlt. Diese betragen – je nach Tranche und Laufzeit – zwischen zwei und drei Prozent pro Jahr. Mehr Hintergrundinfos finden Sie hier.

0