0
female founders at kick-off

female founders mentoring kick-off 2017, copyright konsultori

Zu wenige Female Entrepreneurs in Österreich

Österreich hat zu wenige Gründerinnen und Female Entrepreneurs, wie die Startup-Szene immer wieder moniert. Die Female Founders rund um Lisa Fassl, Tanja Sternbauer und Nina Wöss sind seit einem Jahr erfolgreich dabei, die Situation zu verbessern. Jetzt haben sie sich Verstärkung geholt. Im Mai 2017 startete beim beim Meet up #4 Event der Female Founders im Sofitel mit dem Kick-Off des Mentoring-Programmes  das Engagement von 25 MentorInnen, die als Sparring Partner zur Verfügung stehen.

Das Programm kann von jeder Frau genutzt werden, die in der Szene Fuß fassen möchte und zumindest zu einem bestimmten Projekt eine konkrete Idee vorweisen kann.

In die Reihe der MentorInnen reihen sich eine ganze Menge namhafter Gründerinnen ein, wie zum Beispiel Eveline Steinberger-Kern (The Blue Minds Company), Katharina Klausberger (Shpock), Marie-Helene Ametsreiter (Speedinvest) und noch viele mehr. Petra Wolkenstein von konsultori freut sich auch, Mentees als Mentorin weiter unterstützen zu können. Die Begeisterung und ihre Vorfreude, mit den Mentees zur arbeiten, war ansteckend – teilweise übernehmen die MentorInnen auch drei Schützlinge gleichzeitig. Die persönliche Motivation, die Energie und das Engagement, das zum Teil in den eigenen Unternehmerinnengeschichten gründet, waren den ganzen Abend über spürbar. Eine Auflistung aller MentorInnen finden Sie hier.

„Österreich braucht mehr erfolgreiche Gründerinnen und Female Entrepreneurs als Role Models!“

„Ich habe mich bewusst für eine Unterstützung des Female Founder Mentoring Programmes entschieden. Ich möchte dem Startup-Ökosystem zurückgeben und zwar genau dort, wo noch viel Potenzial steckt, bei den Gründerinnen von Startups.“, meint Petra Wolkenstein von konsultori. Der Mentoring-Fokus liegt bei konsultori allerdings nicht vorrangig in der Gründungs-, sondern in der Skalierungsphase, da in diesem Bereich der größte Erfahrungsschatz vorhanden ist und es einen starken Hebel gibt. „Außerdem braucht Österreich nicht nur mehr Gründerinnen, sondern mehr erfolgreiche Gründerinnen – Female Entrepreneurs! Ich habe selbst zwei Töchter. Sie brauchen mehr Unternehmerinnen als Role Models in Österreich. Das wünsche ich mir und daran arbeite ich mit.“

Erfolgreiches Netzwerken nicht nur einen Abend lang

Beim Netzwerken im Anschluss an den offiziellen Teil waren die starken Social Skills vieler Gründerinnen gleich stark zu spüren: Es gab nicht nur bekannte Gesichter und Menschen, die man soundso gerne wieder sieht, sondern neue Kontakte wurden schnell geknüpft und bewusst untereinander fürs Business vernetzt. Da merkt man auf jeden Fall den Zug zum Ziel!

Weitere Details zur Veranstaltung und Informationen zu Gründerinnen in Österreich finden Sie hier oder auf der Female Founders Homepage.

„Wir freuen uns über den Startschuss zum Mentoring Programm und auf spannende, aufregende und motivierte Monate.“ Petra Wolkenstein

0